In bester Gesellschaft

    Einmal um die Welt. Wenn Sie im Ausland eine deutschen Botschaft besuchen, kann es gut sein, dass Ihnen ein Kaffee in einer KURLAND-Tasse angeboten wird. Als Visitenkarte aus weißem Gold steht das KPM-Porzellan repräsentativ für Handwerkskunst Made in Germany. Wir verraten Ihnen, wessen Tische es sonst noch so zierte.
    Bild: @herrglueck

    Es ist die ideale Form, die den Erfolg von KURLAND ausmacht. Strenge und Geradlinigkeit verbinden sich auf einzigartige Weise, wobei ein zartes Relief einen harmonischen Kontrast bildet. Die Beliebtheit des Services ist seit seiner Entstehung ungebrochen. So hält das Schloss Charlottenburg für Staatsempfänge mit mehr als 70 Teilnehmern ein KURLAND-Tafelservice mit Goldstaffage und grünem Fond bereit. Durch die schlichte Gestaltung und die Vielfalt der Dekore fügt sich das zeitlose Service in nahezu jedes Ambiente ein – und das nicht erst seit heute.

    Ein königliches Service

    In seiner rund 230-jährigen Geschichte schmückte die umfangreiche Kollektion so einige Tafeln herausragender Persönlichkeiten. Bereits zu Zeiten des Preußenkönigs erfreute sich das bedeutendste Porzellanservice des Klassizismus großer Popularität. Angefangen mit dem namensgebenden Herzog von Kurland, Peter von Biron, der es für seinen neuen Berliner Wohnsitz, das Schloss Friedrichsfelde, bei der KPM in Auftrag gab. Der Neffe und Nachfolger Friedrichs des Großen, Friedrich Wilhelm II., wurde ein begeisterter Anhänger von KURLAND und verschenkte es zu jeder Gelegenheit: an seinen Neffen Prinz Heinrich, an seinen Sohn Friedrich Wilhelm III und dessen Gemahlin Luise von Preußen und an seine Tochter Prinzessin Auguste von Preußen zu deren Hochzeit. Auch seine Mätresse, engste Vertraute und Mutter sechs seiner Kinder, die Gräfin Lichtenau, besaß eines der KURLAND-Tafelservice.  

    KURLAND war aber nicht nur in der Königsfamilie so beliebt. Auch in stilvollen Privathaushalten wurde es geschätzt, so war die Kollektion mit einem damals populären Golddekor zum Beispiel das Hochzeitsservice von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann und seiner aus einer wohlhabenden Berliner Unternehmerfamilie stammenden Frau Katia Pringsheim.

    Gemacht für die Ewigkeit

    Es ist eine bekannte Geschichte, dass der Künstler Joseph Beuys einen Bentley fuhr, weil ihm ein Autoverkäufer versprach, dass dieser Wagen ihn überdauern würde. Vielleicht war das auch der Grund dafür, dass er ebenfalls das Service KURLAND besaß? Sein Werk “Enterprise 18.11.72, 18:05:16 Uhr” von 1973 zeigt jedenfalls die Familie Beuys im Düsseldorfer Atelier, wie sie gemeinsam eine Folge “Star Trek” im Fernsehen sehen – auf dem Tisch das KURLAND-Porzellan in zurückhaltendem Weiß.

    Frühstücks Set, KURLAND, 18-teilig (6 Personen)
    Tafel Set, KURLAND, 12-teilig (6 Personen)
    Dinner Set, KURLAND, 30-teilig (6 Personen)

    Wir sind uns sicher, dass unser Porzellan auch bei Ihnen zu Hause in bester Gesellschaft ist! Aber nicht nur dort, halten Sie Ihre Augen offen, denn ganz sicher begegnet Ihnen KURLAND auch in dem einen oder anderen gehobenen Restaurant. Oder aber dort, wo Sie es gar nicht vermuten: auf der Straße! Dort ist nämlich die neueste Produkteinführung der Kollektion zu Hause. Der ebenso kultivierte wie nachhaltige To-go-Becher treibt die Erfolgsgeschichte weiter – vielleicht ja sogar einmal um die ganze Welt.

    Kurland zum Mitnehmen. Der KPM To-go Becher.
    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren

    Erzählen Sie doch mal, Herr Stolpmann

    by KPM

    Hagen Stolpmann ist einer unserer Meistermaler in der Manufaktur. Für die aktuelle "Durch den Tag"-Kampagne haben wir ihn gebeten den perfekten Tag mit KPM-Porzellan zu skizzieren. Wir haben ein paar Eindrücke beim Entstehen der Skizzen gesammelt und ihn gefragt, warum sein Job des Porzellanmalers so besonders ist.

    Lieblingsfarbe Bunt – Eierbecher für jeden Geschmack

    by KPM

    Tulpen und Narzissen sind untrügerische Zeichen. Spätestens seit uns die Frühblüher auf dem Wochenmarkt anlächeln, bevölkern auch Hasen und Eier aus Schokolade die Supermarktregale. Ein klares Zeichen: Ostern steht vor der Tür! Wir freuen uns schon auf den großen Brunch mit den Liebsten und natürlich darauf, die Ostereier zu dekorieren. Wissen Sie eigentlich, woher diese Tradition kommt?

    Blick zurück nach vorn – KPM Berlin feiert 100 Jahre Bauhaus

    by KPM

    Form follows function. Das Credo des Bauhauses ist ungebrochen aktuell. Denn uns gefällt nicht nur, was schön, sondern auch was zweckmäßig ist. Puristische Gebrauchsgegenstände setzen mit ihrer reduzierten Formensprache unserem übervollen Alltag etwas Beruhigendes entgegen: Funktionalität und Klarheit. Da fiel es uns nicht schwer, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums einige unserer beliebtesten Klassiker als limitierte Bauhaus-Edition neu aufzulegen…

    Re:Form – Eine Hommage an 100 Jahre Bauhaus

    by KPM

    “Die Welt neu entdecken“ lautet das Motto des diesjährigen Bauhaus-Jubiläums. Für die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin war die Bauhauszeit eine wichtige Schaffensphase, die uns freudig auf ein Jubiläumsjahr voller Höhepunkte blicken lässt. Einer dieser Höhepunkte stellt die Wanderausstellung „Re:Form – Eine Hommage an 100 Jahre Bauhaus“ dar, von der wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben möchten.

    Zur schönen Aussicht – Das Schloss Belvedere

    by KPM

    Im nordöstlichen Teil des Charlottenburger Schlossparks versteckt sich ein sehenswertes Kleinod: Das Schloss Belvedere. Ursprünglich wurde das dreigeschossige Gebäude als Teehaus und Aussichtsturm genutzt – woher auch sein Name herrührt: “Schöne Aussicht”. Wir verraten Ihnen, warum sich ein Ausflug dorthin lohnt!

    Mix & Match auf dem Frühstückstisch

    by KPM

    Dass das Auge bekanntlich mitisst, ist kein Geheimnis. An einer schön gedeckten Tafel schmeckt das Frühstück gleich doppelt gut. Auch unser Besuch fühlt sich umso willkommener, wenn die Tischdekoration beim Brunch über das Gewöhnliche hinausgeht. Die Optionen der Gestaltung sind da natürlich grenzenlos. Heute zeigen wir Ihnen eine Variante für Individualisten: Mix & Match!

    All Eyes on: Mies van der Rohe Haus in Berlin

    by KPM

    Im Mies van der Rohe Haus in Berlin-Alt-Hohenschönhausen – dem zuletzt vom gleichnamigen Bauhaus-Architekten entworfenen Wohnhaus – wurde bereits feierlich das Bauhaus Jubiläumsjahr eingeleitet. Als Hommage an Marguerite Friedlaender, kommt die von ihr 1929 für die KPM Berlin entworfene Bauhaus-Vase HALLE im Fenster des Schlafzimmers zu allen Ehren.

    Interior Trends 2019 Vol. 2: Geschwungene Linien und runde Formen

    by KPM

    Die Natur ist die beste Inspirationsquelle. Das gilt nicht nur, wenn wir bei einem Spaziergang im Wald oder am Strand zu guten Ideen finden oder den Kopf frei bekommen, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Auch die schlichte Nachahmung von Mutter Natur kann zu unserem Wohlbefinden beitragen, weswegen das Interior-Design verstärkt auf natürliche Farben und Formen setzt. Wie das aussehen kann, zeigt unser Blick zu den Trends 2019.