Alte Lieblinge neu entdeckt: Die Atelier Edition

    Das große Archiv der Königlichen Porzellan Manufaktur birgt einige Schätze aus der Vergangenheit. Sie sind einfach zu schön, um in Vergessenheit zu geraten. Aus diesem Grund interpretieren wir einzelne Klassiker neu – und schenken ihnen als Atelier Edition neues Leben. Entdecken Sie hier die limitierten Vasen-Dekore der 50er Jahre, die gerade ihre Renaissance erleben.
    Neues Gewand für historische Formen: Die Vasen STAUDE und HALLE erhalten mit dem Blockstreifen-Dekor ein neues Gewand.

    Jeder KPM-Entwurf hat seine eigene Geschichte und diese dreht sich bei unserer aktuellen Atelier Edition vor allem um die Diversität der Handmalerei. Unsere Meistermaler haben sich dafür in die einstigen Techniken der alten Handwerkskunst eingearbeitet und die ursprünglichen Entwürfe ganz genau unter die Lupe genommen. Über den Arbeitsprozess sagen sie: "Die verwendeten Pinsel, Gestaltungstechniken, Abdeckarbeiten und die Umsetzungen bzw. Herangehensweisen sind fast gleich." Die Unterschiede liegen allenfalls im Detail, zum Beispiel bei den sich immer wieder verändernden Ölen, die beim Bemalen verwendet werden. Die Malerinnen und Maler haben dank ihrer Expertise, Erfahrung und Leidenschaft den historischen Vasen neues Leben eingehaucht und somit die perfekte Verbindung zwischen Vergangenheit und Moderne geschaffen. 

    Von zarten Farben und starken Kontrasten

    "Die Zusammengehörigkeit", so die Malerinnen der KPM über das verbindende Element der einzelnen Vasen der Atelier Edition, "ergibt sich durch die gemeinsame Entstehungszeit in den 50er Jahren." Das Rosenholz, eine dezente und edle Farbe, kommt in Verbindung mit den weiteren Nuancen wie Türkis, Gold und Schwarz besonders gut zur Geltung und bringt eine zusätzliche Linie in diese durch Leichtigkeit geprägte Edition. 

    Vase, HALLE 1 im Blockstreifen Dekor, Atelier Edition
    Bodenvase, STAUDE im Dekor Blockstreifen, Atelier Edition

    Die Gestalterin Trude Petri begann schon im jungen Alter von 23 Jahren für die Königliche Porzellan Manufaktur zu arbeiten. Bis 1947 war sie in Berlin beschäftigt und entwarf unter anderem die Vase STAUDE. Der Entwurf zu HALLE stammt von Marguerite Friedlaender-Wildenhain und ist dank des funktional-ästhetischen Designs ein absolut zeitloses Kunstobjekt. Beide Vasen erhalten nun mit dem Dekor BLOCKSTREIFEN ein neues, modernes Gewand

    Die Vase KRUKENFORM von Trude Petri

    Das Modell KRUKENFORM wurde ebenfalls von Trude Petri entworfen. Die limitierte Edition ist nur beim Dekor "Blätter" eine Neuauflage der historischen Bemalung von Siegrid von Unruh. Die übrigen Dekore wurden von unserer Meistermalerin Annette Reimann gänzlich neu verziert. Inspiriert von Flora und Fauna lässt sie das exotische Dekor über das glatte Porzellan wachsen und schafft damit das perfekte Behältnis für Sträuße und Gestecke.

    Bodenvase KRUKENFORM im Dekor Blätter, Atelier Edition
    Bodenvase KRUKENFORM im Blauen Dekor, Atelier Edition
    Bodenvase KRUKENFORM im Dekor Tropfen, Atelier Edition

    Passend zum diesjährigen Bauhaus-Jubiläum bekommt unsere Vase HALLE noch ein weiteres Make-over, das sie von allen anderen Editionen abhebt: Die auf 50 Stück limitierten Exemplare sind am Hals in einem kräftigen Kobaltblau bemalt, während der Korpus von Glasurpunkten in Blau und Weiß überzogen ist. Die reliefartige Haptik macht diese Vase zu einem ganz besonderen und sinnlichen Erlebnis.

    Die Vase HALLE von Marguerite Friedlaender

    Begeben Sie sich mit uns auf eine Schatzsuche in die Vergangenheit und entdecken Sie hier die limitierte Atelier Edition unserer Vasenklassiker. Welches Stück passt in Ihre Sammlung?


    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren

    Blick zurück nach vorn – KPM Berlin feiert 100 Jahre Bauhaus

    by KPM

    Form follows function. Das Credo des Bauhauses ist ungebrochen aktuell. Denn uns gefällt nicht nur, was schön, sondern auch was zweckmäßig ist. Puristische Gebrauchsgegenstände setzen mit ihrer reduzierten Formensprache unserem übervollen Alltag etwas Beruhigendes entgegen: Funktionalität und Klarheit. Da fiel es uns nicht schwer, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums einige unserer beliebtesten Klassiker als limitierte Bauhaus-Edition neu aufzulegen…

    Unsere Berlin-Highlights für den Sommer

    by KPM

    Die Hauptstadt ist immer eine Reise wert! Besonders schön ist Berlin aber im Sommer, wenn sich die Sonne über die Stadt legt und sich das Leben auf den Straßen abspielt. Wir haben einige Highlights für die kommenden Wochen für Sie ausfindig gemacht – bei denen Sie unter Umständen auch der Königlichen Porzellan-Manufaktur begegnen…

    Das kleine Teller-ABC

    by KPM

    Tischkultur und Etikette sind nicht ohne. Dass die richtige Abfolge des Bestecks gelernt sein will, ist jedenfalls kein Geheimnis. Aber wie steht es um den Rest des Gedecks? Ein Teller ist nämlich auch nicht nur ein Teller – die Variationen sind schier endlos: von B wie Brotteller bis S wie Speiseteller erfüllt ein jeder seine eigene Funktion. Wir klären auf!

    Indoor Farming – Der etwas andere Kräutergarten

    by KPM

    Frische Pfefferminze über dem Salat, selbstgemachtes Basilikum-Pesto aus dem Mörser oder Rosmarin in den süßen Sandtalern: Küchenkräuter verpassen dem Leben im wahrsten Sinne die richtige Würze. Wir stecken zwar noch halbwegs im Winter fest, aber das heißt nicht, dass wir auf frische Kräuter verzichten müssen. Viele Sorten lassen sich problemlos auf der Fensterbank halten. Wir haben ein paar Tipps, wie Ihnen das mühelos gelingt.

    Re:Form – Eine Hommage an 100 Jahre Bauhaus

    by KPM

    “Die Welt neu entdecken“ lautet das Motto des diesjährigen Bauhaus-Jubiläums. Für die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin war die Bauhauszeit eine wichtige Schaffensphase, die uns freudig auf ein Jubiläumsjahr voller Höhepunkte blicken lässt. Einer dieser Höhepunkte stellt die Wanderausstellung „Re:Form – Eine Hommage an 100 Jahre Bauhaus“ dar, von der wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben möchten.

    Wie unsere Kurland-Kollektion zu ihrem Namen kam

    by KPM

    Diese Kollektion verkörpert die KPM wie keine andere. Mit seinen rund 70 Teilen ist KURLAND eines der umfangreichsten Service der Manufaktur. Und die Familie bekommt stetig Zuwachs. Ob sich Peter von Biron hat ausmalen können, dass das Dekor des nach ihm benannten Porzellan-Services einen It-Gegenstand des 21. Jahrhunderts zieren würde? Wir verraten Ihnen, was der Herzog von Kurland mit Coffee-to-Go zu tun hat!

    Ein ganz persönliches Stück Kurland

    by KPM

    Was ist das perfekte Geschenk? Immer wieder gibt es Situationen, in denen wir danach suchen. Ob zum runden Geburtstag des Vaters, zur Hochzeit der besten Freunde oder anlässlich des Firmenjubiläums des Kollegen: manchmal soll es etwas ganz Besonderes sein. Und genau dafür gibt es KPM Individuell. Lassen Sie sich unser beliebtes KURLAND-Porzellan individualisieren!

    GOLVET X KPM Berlin

    by KPM

    Sollten Sie irgendwann in den Private Dining Room des GOLVET eingeladen werden, sagen Sie in keinem Fall ab! Denn im Berliner Sternerestaurant speisen Sie künftig von exklusivem, eigens für das GOLVET entworfenem KURLAND Porzellan.

    NEUZIERAT: Das blümerante Lieblingsservice Friedrichs des Großen

    by KPM

    Kaum ein anderes Service verkörpert die schlichte Eleganz des preußischen Rokoko besser als NEUZIERAT von Friedrich Elias Meyer aus dem Jahr 1767. Deshalb avancierte es schon bald zum Favoriten unter den 21 Servicen, die Friedrich der Große bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin in Auftrag gab.

    Das war das KPM Hoffest 2019

    by KPM

    Vom 14. bis zum 16. Juni haben wir wieder unsere Türen für das schönste Fest des Sommers geöffnet: An drei Tagen fand das alljährliche Hoffest der KPM Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin statt, bei dem mehr als 8000 Besucher einen Blick hinter die Kulissen des ältesten, seit 255 Jahren produzierenden Unternehmens Berlins werfen konnten, seine Klassiker erleben und Innovationen bestaunen konnten. Wir berichten Ihnen von unseren Highlights.