Korb

SCHINKELKORB Blumenfries und reicher goldgr. Dekor

Weiss

25.500,00€

Körbe und Schalen haben eine lange Tradition in der Manufakturgeschichte der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin. Ihre Besonderheit liegt im Detail - so wird das filigran durchbrochene Korbgeflecht von Hand gearbeitet und die Körbe anschließend mit aufwändigen Handmalerein und kostbar gravierten Goldverzierungen dekoriert. Mit 3.000 einzelnen, von Hand gesetzten Schnitten zählt der Schinkelkorb zu den prächtigsten Meisterwerken seiner Art. Der klassizist

Mehr anzeigen
Verfügbar

Lieferzeit 2-4 Werktage

Preise inkl. MwSt.; zzgl. Versandkosten

store verfügbarkeit
Alternativ in einem unserer KPM Stores kaufen

Store Verfügbarkeit

Maximale anzahl ausgewählt
Die maximale Anzahl von Waren im Warenkorb
SCHINKELKORB Blumenfries und reicher goldgr. Dekor 25.500,00€
SCHINKELKORB Blumenfries und reicher goldgr. Dekor Weiss
25.500,00€
Online bestellen

Geschichte

designer: Karl Friedrich Schinkel jahr: 1820 material: Porzellan

Der Korb im Stil des Klassizismus, auch als „Fruchtkorb en vase“ bezeichnet, wurde um 1820 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. gestaltet. 

Produktdetails

artikelnummer
41138969
breite
300mm
länge
300mm
höhe
290mm
gewicht
1.64kg
Spülmaschinen geeignet Mikrowellen geeignet Handbemalt Handgedruckt 24k Gold Glanzplatin

Produktbeschreibung

Produktbeschreibung

Körbe und Schalen haben eine lange Tradition in der Manufakturgeschichte der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin. Ihre Besonderheit liegt im Detail - so wird das filigran durchbrochene Korbgeflecht von Hand gearbeitet und die Körbe anschließend mit aufwändigen Handmalerein und kostbar gravierten Goldverzierungen dekoriert. 

Mit 3.000 einzelnen, von Hand gesetzten Schnitten zählt der Schinkelkorb zu den prächtigsten Meisterwerken seiner Art. Der klassizistische Korb, auch als 'Fruchtkorb en vase' bezeichnet, wurde 1820 nach einem Entwurf von Karl Friedrich Schinkel im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. gestaltet - als Hochzeitsgeschenk für seine Tochter Charlotte, die spätere Zarin Alexandra Feodorowna. Auch im Königshaus Hannover befinden sich vier Schinkelkörbe, welche um 1820 gefertigt wurden.