Siegmund Schütz und die grazilen Medaillons der KPM Kollektion ARKADIA

    Die KPM Kollektion ARKADIA schmückt nicht nur Ihre Tafel und erfüllt einen äußerst praktischen Zweck. Dank der Medaillons von Siegmund Schütz entführt es auch in die fantastische Welt antiker Mythen und regt so spannende Gespräche an. Entdecken Sie diese kleinen Schmuckstücke!

    Der Bildhauer Siegmund Schütz schuf in den frühen 30er Jahren für die KPM Berlin eine Reihe zarter Relief-Medaillons, die ursprünglich als eigenständige Schmuck-Kameen gedacht waren. Auf diese Medaillons aufbauend, entwarf Trude Petri 1938 – aus Anlass des 175-jährigen Bestehens der KPM – eine dazu passenden Serviceform, das Teeservice ARKADIA.

    Auf den Schauseiten der glänzend glasierten Gefäße und Tellerfahnen wurden Reliefmedaillons aus unglasiertem Porzellan, dem sogenannten Biskuitporzellan, umgesetzt. Bei den sechs Gedecken mit unterschiedlichen Biskuitmedaillons wird das Hauptmotiv des Tellers jeweils auf der Unterschale variiert. Thematisch knüpfen die kleinen Medaillons an die antike Gemmentradition an. Sie erzählen Geschichten aus dem Traumland Arkadien, die der römische Dichter Vergil zum Schauplatz seiner Werke machte. Bis heute prägen sie das idealisierte Bild des Hirtenlebens in Arkadien und Griechenland. Betrachten wir die fragilen Reliefmedaillons und ihre antiken Motive etwas genauer:

    Ceres und die Ähren

    Der ARKADIA Dessertteller mit seinem Durchmesser von 210 mm zeigt als eines von sechs Reliefmedaillons Ceres, die Tochter des Saturn und der Ops. Sie ist die römische Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit. Ihr griechischer Göttername ist Demeter, Tochter des Titanen-Anführers Kronos und der Göttin der Kornfelder, Rhea. Sie wird häufig mit Früchten und Fackel, Füllhorn und Kornähren gezeigt und verkörpert den Sommer, Vor der Aussaat und nach beendeter Frühjahrssaat wurde ihr von den Frauen ein öffentliches Opfer dargebracht. Auf dem Medaillon teilt Ceres dieses in eine sonnige Hälfte und eine regnerische Hälfte, auf der sie einen Sämling in der Hand hält.

    Dessertteller 21, ARKADIA

    Die ARKADIA Tee-Unterschale mit seinem Durchmesser von 170 mm zeigt als eines von sechs Reliefmedaillons die Ähren, das Attribut der Muttergöttin Demeter. Als eine der zwölf olympischen Gottheiten ist sie zuständig für die Fruchtbarkeit der Erde, des Getreides und der Saat. Ihr römischer Göttername ist Ceres. Die Kornähren symbolisieren das Leben und die Fülle noch nicht entwickelter Möglichkeiten. Die ältesten Weizenfunde stammen aus der Zeit um 7800 v. Chr., womit der Weizen nach der Gerste die zweitälteste Getreideart ist.

    Teetasse, ARKADIA

    Entdecken Sie weitere Stücke der ARKADIA Kollektion in unserem Online-Shop und erkunden Sie weitere Medaillons in den nächsten Folgen.

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren