Ein Tag im Leben von...

    Larissa Bachmann, Filialleiterin der Pralinenmanufaktur Sawade, und Markus Roessiger, Store Manager bei der KPM Berlin, bezogen mit ihren Teams den KPM Pavillon auf dem Berliner Ku’damm. Ein Interview aus dem WEISS Magazin No.5...

    Frau Bachmann, wie beginnen Sie einen typischen Arbeitstag? 
    Mit einer Runde auf dem Rennrad. Dann gibt’s einen Cappuccino mit Hafermilch, am liebsten vom Einstein Kaffee, das mit Sawade und der KPM in das neue Geschäft am Kurfürstendamm gezogen ist. Für dieses morgendliche Ritual liebäugele ich schon lange mit dem KURLAND To-go Becher.

    Wieso entschieden Sie sich für eine Stelle bei Sawade?
    Ich bin verrückt nach Schokolade. Für die älteste Pralinenmanufaktur Berlins zu arbeiten, ist ein wahr gewordener Traum! Ich bewundere den Einsatz von traditionellen Werkzeugen, Techniken und Rezepten.

    Was sind das für Werkzeuge?
    Zum Beispiel ein Marzipanhobel. Mit dem habe ich diesen Frühling in der Produktion für Ostern um die 500 Marzipaneier geformt. Es war eine tolle Erfahrung, unsere Produkte noch mal ganz anders kennenzulernen.

    Im neuen Geschäft am Kurfürstendamm 32 arbeiten Sie eng mit der KPM Berlin zusammen. Was verbinden Sie mit der Marke?
    Qualität, Liebe zum Handwerk und Zeit für Details in unserem schnelllebigen Alltag. Genau diese Werte gelten auch für unsere Pralinenherstellung. Deswegen freue ich mich so über die Zusammenarbeit mit der KPM – es passt einfach.

    Herr Roessiger, Sie sind seit 35 Jahren für die KPM Berlin tätig. Wie hat alles angefangen?
    Ich habe von 1986 bis 1989 meine Ausbildung zum Porzellanmaler bei der KPM absolviert. In den darauffolgenden Jahren habe ich dann immer mal wieder im Verkauf ausgeholfen und merkte bald: Das will ich wirklich machen! Seit Mitte der 90er-Jahre bin ich Store Manager bei der KPM.

    Wie verläuft Ihr Arbeitstag?
    Mit meinem Team kümmere ich mich um die Warenannahme, um die Verwaltung unserer Kundenaufträge und die Umsetzung von Marketingmaßnahmen. Es ist uns wichtig, gemeinsam für eine gute Atmosphäre im Store zu sorgen. Am schönsten sind für mich die Begegnungen mit unseren Kunden, bei denen Porzellan oft das verbindende Element für Themen rund um Kultur, Kunst und Kulinarik ist. Unsere Stammkunden schauen deshalb regelmäßig auf einen Espresso vorbei.

    Welches Ereignis Ihres Berufslebens ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?
    Der Prinz von Preußen und seine Braut Sophie hatten ihre Hochzeitsliste bei uns hinterlegt. Die Verwaltung der Geschenke und die Kommunikation mit den Gästen aus aller Welt, das war ein Vollzeitjob und hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht.

    Worauf freuen Sie sich im neuen Store?
    Auf die Zusammenarbeit mit Sawade! Wir haben viel mehr Platz, können Schaufenster und Flächen gemeinsam gestalten und uns neue Kooperationen überlegen. Hochwertiges Porzellan und fantastische Pralinen – was für eine wunderbare Synergie!

    Text: Alissa Selge
    Bilder: Philipp Langenheim

    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren