Lieblingsfarbe Bunt – Eierbecher für jeden Geschmack

    Tulpen und Narzissen sind untrügerische Zeichen. Spätestens seit uns die Frühblüher auf dem Wochenmarkt anlächeln, bevölkern auch Hasen und Eier aus Schokolade die Supermarktregale. Ein klares Zeichen: Ostern steht vor der Tür! Wir freuen uns schon auf den großen Brunch mit den Liebsten und natürlich darauf, die Ostereier zu dekorieren. Wissen Sie eigentlich, woher diese Tradition kommt?
    Das Ei ist das Symbol der Fruchtbarkeit. – Genauso wie die sich schnell vermehrende Art des Hasen, weswegen er der traditionelle Überbringer der Ostereier geworden ist.

    Das Ei: Sinnbild des Osterfestes

    Die Antwort ist die gleiche wie die auf die Frage nach dem Ursprung des Fests selbst: aus dem Christentum. Das Symbol der Fruchtbarkeit wurde schon im alten Ägypten als Ursprung der Welt verehrt. Mit Eiern als Grabbeigaben hat man beispielsweise den Verstorbenen die Wiedergeburt ermöglichen wollen. Das Christentum hat sich diese Symbolik im Mittelalter zu Eigen gemacht: Ein frisch aus dem Ei geschlüpftes Küken wurde zum Sinnbild für die Auferstehung Jesu Christi.

    Dass sie zu Ostern aber in fast schon inflationären Mengen verspeist werden, hat noch einen weiteren Grund. Von Aschermittwoch bis zum Karfreitag galt traditionell eine strenge Fastenzeit, in der man weder Fleisch noch Eier essen durfte. Den Hühnern war das herzlich egal und sie legten natürlich fleißig weiter. Um sie haltbar zu machen, wurden diese Eier gekocht, bevor man sie zur Unterscheidung von den frischen einfärbte. Die Gelege der letzten Woche, der sogenannten “Karwoche” waren besonders heilig und wurden am Ostersonntag verschenkt – dann endlich konnte man sie wieder essen… Der strenge Fastenbrauch mag verloren gegangen sein, aber die schönen Traditionen drumherum sind uns bis heute geblieben.

    Klar, dass ein Osterbrunch ohne die hübsch dekorierten Eier keiner wäre. Deswegen gehören auf eine festlicheTafel auch Eierbecher – wovon wir natürlich einige für Sie zur Auswahl haben. Bunte Becher oder solche mit kleinen Farbakzenten passen hervorragend zu weißem Geschirr. Wenn sie dann noch die Farben der Dekoration oder des Osterstraußes aufgreifen, setzen sie noch einmal ganz eigene Akzente. Ob königliches KURLAND-Dekor, modernes URANIA-Design oder verspielte ROCAILLE-Optik: Lassen Sie sich von den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten inspirieren. Fröhliche Ostern!

    Eierbecher KURLAND
    Eierbecher ROCAILLE
    Eierbecher ROCAILLE
    Eierbecher KURLAND
    Eierbecher URBINO
    Eierbecher URBINO
    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren

    Bauhaus ist kein Stil

    by KPM

    Bevor Marguerite Friedlaender für die KPM Geschirr entwarf, hatte sie ihre Ausbildung am Bauhaus gemacht. Das Bauhaus war die einflussreichste Schule im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert und brachte viele prägende Gestalter hervor. Das Bauhaus-Archiv in Berlin sammelt und stellt ihre besonderen Arbeiten aus. Ein Interview mit der Direktorin Frau Dr. Annemarie Jaeggi aus dem KPM Kundenmagazin WEISS N°2.

    Im Küchenschrank von Karin Wudtke

    by KPM

    Karin Wudtke ist Marketingleiterin im Renaissance-Theater Berlin. Ein wahrer KPM-Schatz verbirgt sich in ihrem Küchenschrank. In unserem Kundenmagazin WEISS No. 2 gibt Sie uns einen Einblick in ihre Sammlung alter Laborporzellane.

    Healthy Bowls Vol. 2: Eine Schüssel voller gesunder Köstlichkeiten

    by KPM

    Das Grundprinzip einer Bowl? Sie soll uns mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgen. Für uns ist sie daher genau das richtige Mittagsgericht, um voller Energie durch die zweite Hälfte des Tages zu kommen. Wir haben eine Rezeptinspiration für Sie, die nicht nur optisch eine Menge hermacht.

    Indoor Farming – Der etwas andere Kräutergarten

    by KPM

    Frische Pfefferminze über dem Salat, selbstgemachtes Basilikum-Pesto aus dem Mörser oder Rosmarin in den süßen Sandtalern: Küchenkräuter verpassen dem Leben im wahrsten Sinne die richtige Würze. Wir stecken zwar noch halbwegs im Winter fest, aber das heißt nicht, dass wir auf frische Kräuter verzichten müssen. Viele Sorten lassen sich problemlos auf der Fensterbank halten. Wir haben ein paar Tipps, wie Ihnen das mühelos gelingt.

    Die 3 besten Kaffeeröstereien Berlins

    by KPM

    Sind Sie ein Liebhaber, oder interessiert Kaffee Sie nicht die Bohne? Dazwischen scheint es jedenfalls nichts zu geben. Für die, die sich zu Ersterem zählen, haben wir diesen Text gedacht, der sich um die Kunst des Kaffeeröstens dreht – denn als solche kann man das Handwerk durchaus bezeichnen. Das ist jedenfalls unser Fazit, nachdem wir uns in Berlins drei besten Röstereien für Sie umgeschaut haben.

    Beschenken Sie sich selbst!

    by KPM

    Wer sagt, dass man zu Weihnachten immer nur anderen eine Freude machen darf? Jetzt sind Sie auch einmal dran, gönnen Sie sich etwas und machen Sie sich selbst ein Geschenk. Ideen dafür haben wir reichlich!

    Interior Trends 2019 Vol. 2: Geschwungene Linien und runde Formen

    by KPM

    Die Natur ist die beste Inspirationsquelle. Das gilt nicht nur, wenn wir bei einem Spaziergang im Wald oder am Strand zu guten Ideen finden oder den Kopf frei bekommen, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Auch die schlichte Nachahmung von Mutter Natur kann zu unserem Wohlbefinden beitragen, weswegen das Interior-Design verstärkt auf natürliche Farben und Formen setzt. Wie das aussehen kann, zeigt unser Blick zu den Trends 2019.

    Lieblingsrezept: Eine cremige Ingwer-Möhren-Suppe

    by KPM

    Suppen lassen sich je nach Jahreszeit oder saisonalem Gemüse gestalten und sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht servieren. Ob cremig, scharf, leicht oder deftig, Suppen schmecken einfach immer und sind zudem im Handumdrehen zubereitet. Lassen Sie sich inspirieren und verwöhnen Sie Ihre Liebsten mit einer Ingwer-Möhren-Suppe!

    Wie unsere Kurland-Kollektion zu ihrem Namen kam

    by KPM

    Diese Kollektion verkörpert die KPM wie keine andere. Mit seinen rund 70 Teilen ist KURLAND eines der umfangreichsten Service der Manufaktur. Und die Familie bekommt stetig Zuwachs. Ob sich Peter von Biron hat ausmalen können, dass das Dekor des nach ihm benannten Porzellan-Services einen It-Gegenstand des 21. Jahrhunderts zieren würde? Wir verraten Ihnen, was der Herzog von Kurland mit Coffee-to-Go zu tun hat!