Rocaille: 250 Jahre Eleganz auf prachtvollen Tafeln

by KPM

Prächtig, prächtiger, ROCAILLE. Wenn man das Service von 1767 betrachtet, tauchen vor dem inneren Auge rauschende Feste, üppig gedeckte Tafeln und die überbordende Fantasie des Rokoko auf. Wir zeigen Ihnen, warum das umfangreichste und farbenprächtigste Tafelservice der KPM den Charakter einer ganzen Epoche widerspiegelt.

Bye bye, Plastik! Mit KPM zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag

by KPM

Täglich werden in Deutschland 7,6 Millionen Einweg-Becher weggeworfen. Und selten werden sie dabei länger als 15 Minuten benutzt. Die Zerstörung der Umwelt durch Abfall ist nur eines der zentralen Probleme, um die wir uns dringend kümmern müssen. Wir sagen ganz bewusst “wir”, weil wir uns unserer Verantwortung bewusst sind. Langlebige Produkte und eine nachhaltige Herstellung sind da ein guter Anfang. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl unseres handgemachten Porzellans, mit der auch Sie Ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren können – und das sogar sehr stilvoll!

Die Esskultur des Preußenkönigs

by KPM

Wie Gott in Frankreich – fühlen wir uns sprichwörtlich, wenn wir es uns mal richtig gutgehen lassen. Dabei muss man gar nicht so hoch und weit greifen. “Wie die Könige in Preußen” würde auch schon reichen. Wie sie gelebt und gespeist haben, können Sie ab nächstem Jahr im Humboldt Forum des Berliner Stadtschlosses erleben. Vorab haben wir für Sie aber schon mal einen kleinen Vorgeschmack...

Gestatten, Luise und Friederike. Zwei Prinzessinnen und ihre Geschichte

by KPM

Es ist ein Puzzle der besonderen Art: 88 Einzelteile werden in drei Tagen Handarbeit minutiös zusammengesetzt. Selbst für unsere erfahrensten Mitarbeiter ist die Prinzessinnengruppe eine nicht alltägliche Herausforderung. Wir verraten die Geschichte hinter dieser außergewöhnlichen Porzellanfigur.

Staatsgeschenke aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur

by KPM

Den Gästen nur das Beste! Das dürfte auch das Motto des ehemaligen Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit gewesen sein, als er den Obamas bei ihrem Staatsbesuch vor einigen Jahren Porzellan aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur überreichte. Wir verraten Ihnen, welche Stücke Barack, Michelle, Malia Ann und Sasha als Andenken mit in die USA nehmen durften – vielleicht sind Sie ja auch einmal auf der Suche nach einem solchen staatsmännischen Geschenk?

Was hat die Quadriga mit KPM Berlin zu tun?

by KPM

Es gehört zur Hauptstadt wie der Fernsehturm und die Currywurst. Zwischen der Prachtstraße Unter den Linden und der Straße des 17. Juni steht das Brandenburger Tor im Herzen Berlins – und ist ein stummer Zeuge der aufregenden Stadtgeschichte. Wir verraten Ihnen, warum sich auch die KPM Berlin hoch oben auf dem Tor wiederfindet.

Die perfekte Symbiose aus Form und Funktion

by KPM

Luxus für den Alltag. Das hatte sich der damalige Direktor der KPM Berlin Günther von Pechmann gewünscht, als er Trude Petri 1931 mit der Gestaltung eines neuen Services beauftragte. Ganz im Zeichen der Zeit sollte es eine Symbiose aus Form und Funktion werden, die auf den ornamentalen Zierrat vorheriger Jahrhunderte verzichtete. Ein Wagnis. Und eine Neuheit im doppelten Sinne…

In bester Gesellschaft

by KPM

Einmal um die Welt. Wenn Sie im Ausland eine deutschen Botschaft besuchen, kann es gut sein, dass Ihnen ein Kaffee in einer KURLAND-Tasse angeboten wird. Als Visitenkarte aus weißem Gold steht das KPM-Porzellan repräsentativ für Handwerkskunst Made in Germany. Wir verraten Ihnen, wessen Tische es sonst noch so zierte.