Wir feiern das 70. Jubiläum der Berliner Currywurst

    Als Berlin-Highlight kann sie Fernsehturm und Brandenburger Tor mühelos das Wasser reichen: die Currywurst. Aus dem Stadtbild ist sie jedenfalls nicht mehr wegzudenken. Wenn sie in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert, feiern wir mit!

    1949 gilt als Geburtsjahr der Currywurst. Die Gastronomin Herta Heuwer war es, die die berühmte Sauce 1949 für ihren Imbissstand an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Straße in Charlottenburg erfand. Seither ist sie zu Deutschlands Leibspeise geworden – über 800 Millionen Würste werden jährlich verzehrt, allein 70 Millionen davon in Berlin. 

    Currywurstschale, KURLAND ROYAL NOIR
    Currywurst-Set, KURLAND
    Currywurst Set groß, KURLAND

    Bei so einer Reichweite ist es naheliegend, dass die KPM Berlin eine Porzellan-Schale kreiert hat, die dem Papiermodell in Sachen Nachhaltigkeit und Stil weit voraus ist. Der Clou ist das klassische KURLAND-Relief, das eine harmonische Verbindung mit der Schalenform eingeht. Fehlt eigentlich nur noch die Currywurst – und wer würde als Partner besser passen als Curry 36? Die Top-Adresse für den Berliner Kult-Snack finden Sie vier Mal in Berlin: am Hauptbahnhof, am Mehringdamm, an der Warschauer Straße und am Bahnhof Zoo. Bei Ihrem nächsten Berlin-Besuch sollten Sie sich die Köstlichkeit nicht entgehen lassen – neben dem Original, wahlweise in Bio-Qualität, gibt es auch eine fleischlose Option, bei der auch Veganer voll auf ihre Kosten kommen. 

    Currywurst Set groß, KURLAND

    Und die Daheimgebliebenen? Als Symbol für die Imbisskultur der Hauptstadt ist die KPM-Porzellanschale ein tolles Mitbringsel. Denn anders als Miniaturen von Fernsehturm oder Brandenburger Tor ist sie nicht nur etwas zum Anschauen. Neben der hausgemachten Currywurst können Sie auch Pommes Frites, Fingerfood oder Dips darin servieren. Und schließlich lassen sich auch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten dafür finden, so kann sie eine stilvolle Ablageschale für den Schlüssel auf dem Flur-Regal sein, eine dekorative Aufbewahrung für Make-up-Pinsel im Badezimmer oder für die Büroklammern auf dem Schreibtisch... Was fällt Ihnen noch dafür ein?

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren