Wie riecht es eigentlich in der KPM Meistermalerei?

    Die kurze Antwort: Wie bei einer Aromatherapie. Dass es in der Porzellan-Malerei nach Lavendel, Anis, Orange und zig anderen Düften riecht, hat einen ganz bestimmten Grund, den wir Ihnen hier verraten!

    Die Königliche Porzellan-Manufaktur entführt auf eine olfaktorische Reise hinter die Kulissen der traditionsreichen Mauern, die bereits seit 1763 die Geheimnisse der Berliner Porzellanfertigung behüten. Während der aufwändigen, bis ins Detail perfektionierten Verwandlung dreier natürlicher Rohstoffe – Kaolin, Feldspat und Quarz – zu edlen Objekten für Tisch, Tafel und Wohnkultur, umgeben zahlreiche besondere Düfte die Expertinnen und Experten. Besonders in der Meistermalerei der Traditionsmanufaktur wird das spezielle Duftbouquet des Berliner Porzellans erfahrbar.

    Von der Meistermalerei der Königlichen Porzellan-Manufaktur geht eine besondere Atmosphäre aus: In hellen Räumen sitzen die Malerinnen und Maler hochkonzentriert an ihren Arbeitsplätzen und erschaffen regelrechte Kunstwerke. Zwischen unzähligen Grünpflanzen bemalen Sie das Porzellan von Hand – jedes Stück ist somit ein Unikat!

    Dass es dabei so gut riecht, hat einen einfachen Grund: Die KPM Meistermalerinnen und Meistermaler mischen die pudrigen Farbpigmente mit natürlichen Ölen an. Nelken- oder Lavendelöle eignen sich zum Beispiel besonders gut zur Verflüssigung der Farbe – und die beruhigende Wirkung von Lavendel ist bestimmt ein willkommener Nebeneffekt, schließlich brauchen die Porzellanmaler ein ruhiges Händchen.

    Bei der letzten Brennstufe, dem sogenannten Muffelbrand, verändert sich die Farbe noch einmal, wenn sie mit der Glasur verschmilzt. Bis ein Porzellanmaler also weiß, welche Farben er mischen und verwenden kann und wie sie sich nach dem Brennen entwickeln, braucht es viel Erfahrung – und höchste Könnerschaft.

    Der Duft der Manufaktur zwischen Heritage und Heute

    Der Duft der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin erfüllt jetzt als Aroma-Kerze die eigene Wohlfühlresidenz mit dem faszinierenden Flair ihres Entstehungsortes. Eingefangen von den Porzellangefäßen der Kollektionen KURLAND (1790) und LAB (2016), erzählt die frische Duftkomposition Edition WEISS die Geschichte der heute über 250 Jahre bestehenden Porzellan-Manufaktur zwischen Heritage und Moderne.

    Duftkerze Edition WEISS KURLAND
    Duftkerze Edition WEISS LAB
    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren