DIGITALE TRANSFORMATION
KÖNIGLICHER HANDWERKSKUNST

Die Royal Master Edition steht für meisterliche Kunstfertigkeit in allen Facetten: Fünf ikonische Meisterwerke und 260 rein digitale KPM Unikate (NFTs) als künstlerische Ausdruckform der digitalen Dimension.

DIGITALE TRANSFORMATION
KÖNIGLICHER HANDWERKSKUNST

Die Royal Master Edition steht für meisterliche Kunstfertigkeit in allen Facetten: Fünf ikonische Meisterwerke und 260 rein digitale KPM Unikate (NFTs) als künstlerische Ausdruckform der digitalen Dimension.

FÜNF IKONISCHE MEISTERWERKE DER KPM

FÜNF IKONISCHE MEISTERWERKE DER KPM

Anlässlich ihres 260-jährigen Bestehens hat die KPM eine einzigartige Kollektion ersonnen – die Royal Master Edition. Fünf ikonische Produkte, neu interpretiert als Kunstwerke für unsere Zeit. Die ausgewählten Objekte spannen den Bogen vom Rokoko über den Klassizismus bis zur Neuen Sachlichkeit. Auch die Dekore sind Ausdruck der KPM-Tradition: Um die Motive, Untergründe und Verzierungen perfekt in Szene zu setzen, haben sich die Meistermalerinnen und Meistermaler der Manufaktur von Archivmaterial ebenso inspirieren lassen wie von der Formensprache des Weißporzellans selbst.

Master bedeutet auch Transformation, ein Sinnbild für eine zukunftszugewandte KPM, die sich neuen Herausforderungen mit künstlerischen und innovativen Konzepten stellt.

Master bringt Menschen zusammen, die mit ihrer Schaffenskraft und Erfahrung die Königliche Porzellan-Manufaktur zu einem Ort der Ästhetik machen. Wie sieht der kreative Prozess in der Praxis aus, Schritt für Schritt und Hand in Hand? Über die fünf Kunstobjekte aus der Royal Master Edition haben wir mit Matthias Dotschko, Bereichsleiter Malerei KPM, und Claudia Tetzlaff, Malereiausbildung und Archiv KPM, gesprochen.

ROKOKO

ROKOKO

KLASSIZISMUS

KLASSIZISMUS

KLASSIZISMUS

KLASSIZISMUS

HISTORISMUS

HISTORISMUS

NEUE SACHLICHKEIT

NEUE SACHLICHKEIT

VON ROSEN, SCHMETTERLINGEN UND GOLDRANKEN
ROCAILLE-LEUCHTER ROSENDEKOR

VON ROSEN, SCHMETTERLINGEN UND GOLDRANKEN
ROCAILLE-LEUCHTER ROSENDEKOR

Als der Modellmeister Friedrich Elias Meyer 1767 im Auftrag von König Friedrich II. die Leuchter-Form und das Service ANTIQUE ZIERAT entwickelte, wird er sich kaum ausgemalt haben, dass seine Entwürfe bis heute in immer neuer Gestaltung fortleben würden.

Der fünfarmige Rocaille-Leuchter zelebriert die Rose an sich. Ausschließlich von Hand geformte Rosenblüten, Rosenblätter, Knospen und Zweige, farbenfroher Rosenschmuck in den duftigsten Farben wie Purpur, Gelb sowie Mischtöne auf zartblauem Grund lenken die Augen der Betrachter immer wieder auf neue Details. Auf dem Zwischenteil des Leuchters schweben Schmetterlinge und Insekten durch das Himmelsblau. Zu mattem Glanz poliertes, 24-karätiges Gold rundet die Gesamtkomposition des Kunstwerks ab.

Als der Modellmeister Friedrich Elias Meyer 1767 im Auftrag von König Friedrich II. die Leuchter-Form und das Service ANTIQUE ZIERAT entwickelte, wird er sich kaum ausgemalt haben, dass seine Entwürfe bis heute in immer neuer Gestaltung fortleben würden.

Der fünfarmige Rocaille-Leuchter zelebriert die Rose an sich. Ausschließlich von Hand geformte Rosenblüten, Rosenblätter, Knospen und Zweige, farbenfroher Rosenschmuck in den duftigsten Farben wie Purpur, Gelb sowie Mischtöne auf zartblauem Grund lenken die Augen der Betrachter immer wieder auf neue Details. Auf dem Zwischenteil des Leuchters schweben Schmetterlinge und Insekten durch das Himmelsblau. Zu mattem Glanz poliertes, 24-karätiges Gold rundet die Gesamtkomposition des Kunstwerks ab.

LANDSCHAFTSTRAUM
FRANZÖSISCHE VASE

LANDSCHAFTSTRAUM
FRANZÖSISCHE VASE MIT VEGETABILEN HENKELN UND VEDUTENMALEREI NACH CARL DANIEL FREYDANCK

Vasen bieten eine Fläche, um darauf Botschaften zu vermitteln. Ob Idealbilder, Träumereien, Kunstfertigkeit, politisches Statement, Fortschritt – das und viel mehr konnte im Entwurf einer Vase untergebracht werden. Damit waren sie nicht nur Statusobjekte, sie waren und sind ein Medium für Geschichten.

Die Meistermaler bezogen ihre Inspiration für die Bildmotive der Französischen Vase aus dem KPM-Archiv, in dem sich ein unerschöpfliches Konvolut mit farbenprächtigen Dekorentwürfen für Vasen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts befindet. Die Spezialisierung der Künstler tritt bei dieser Vase besonders hervor, denn erst durch das Hand-in-Hand-Arbeiten von Dekorund Landschaftsmalern entsteht ein perfektes Gesamtkunstwerk.

Vasen bieten eine Fläche, um darauf Botschaften zu vermitteln. Ob Idealbilder, Träumereien, Kunstfertigkeit, politisches Statement, Fortschritt – das und viel mehr konnte im Entwurf einer Vase untergebracht werden. Damit waren sie nicht nur Statusobjekte, sie waren und sind ein Medium für Geschichten.

Die Meistermaler bezogen ihre Inspiration für die Bildmotive der Französischen Vase aus dem KPM-Archiv, in dem sich ein unerschöpfliches Konvolut mit farbenprächtigen Dekorentwürfen für Vasen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts befindet. Die Spezialisierung der Künstler tritt bei dieser Vase besonders hervor, denn erst durch das Hand-in-Hand-Arbeiten von Dekorund Landschaftsmalern entsteht ein perfektes Gesamtkunstwerk.

GOLDENER WALD
VASE „REDEN“

GOLDENER WALD
VASE „REDEN“, VERGOLDET UND MIT WALDTIEREN BEMALT UND GRAVIERT

Die neu gestaltete Vase „Reden“ besticht durch Eleganz, Klarheit und Konzentration und strahlt zugleich Ruhe und höchste Kunstfertigkeit der Manufakturisten aus. Graf Friedrich Wilhelm von Reden (1752–1815) ist der Namensgeber für die Vase, die erstmals 1799 in der Berliner Manufaktur ausgeformt wurde.  

Die Oberfläche von Vasenkörper und -fuß in der Royal Master Edition wird in mehreren Schichten mit 24-karätigem Poliergold bemalt. Ein umlaufendes Panorama auf dem Gefäßkörper zeigt Ansichten verschiedener Waldtiere: Rehe und Hirsche, Wildschweine und zwei von einem Jagdhund bedrängte Füchse in ihrem natürlichen Umfeld. Die Tierfiguren und Bäume sind auf unpoliertem Goldgrund teilweise mit braunschwarzer Farbe gezeichnet und schattiert. Einzelne Partien werden mit dem Achatstift graviert, sodass sie hell glänzen und dadurch eine räumliche Wirkung der Szene erzielen: als wären die Bäume und Tiere partiell von goldenem Sonnenlicht beschienen. Den zu mattem Glanz polierten Fuß der Vase ziert ein Goldband mit gravierter Eichenlaubgirlande.

Die neu gestaltete Vase „Reden“ besticht durch Eleganz, Klarheit und Konzentration und strahlt zugleich Ruhe und höchste Kunstfertigkeit der Manufakturisten aus. Graf Friedrich Wilhelm von Reden (1752–1815) ist der Namensgeber für die Vase, die erstmals 1799 in der Berliner Manufaktur ausgeformt wurde.  

Die Oberfläche von Vasenkörper und -fuß in der Royal Master Edition wird in mehreren Schichten mit 24-karätigem Poliergold bemalt. Ein umlaufendes Panorama auf dem Gefäßkörper zeigt Ansichten verschiedener Waldtiere: Rehe und Hirsche, Wildschweine und zwei von einem Jagdhund bedrängte Füchse in ihrem natürlichen Umfeld. Die Tierfiguren und Bäume sind auf unpoliertem Goldgrund teilweise mit braunschwarzer Farbe gezeichnet und schattiert. Einzelne Partien werden mit dem Achatstift graviert, sodass sie hell glänzen und dadurch eine räumliche Wirkung der Szene erzielen: als wären die Bäume und Tiere partiell von goldenem Sonnenlicht beschienen. Den zu mattem Glanz polierten Fuß der Vase ziert ein Goldband mit gravierter Eichenlaubgirlande.

SINNLICHE OPULENZ
VICTORIA-VASE

SINNLICHE OPULENZ
VICTORIA-VASE, VERGOLDET UND MIT REICHHALTIGEM BLUMENDEKOR

Die Victoria-Vase mit Blumen-, Landschafts- und Vogelmalerei auf farbigem Fond und reicher Goldstaffage ist ein Prunkstück des Historismus. Überbordend der Dekor, sinnlich die Blumen und die Farbigkeit, und jede golden verschlungene Linie möchte der Betrachter im Geiste verfolgen. Der Entwurf der Victoria-Vase ist etwas Besonderes: ein Rückblick auf das kulturelle Erbe der vorherigen Generationen und ein Ausblick auf die Zukunft, die wir in unserem künstlerischen Schaffen mitgestalten.

Die Victoria-Vase mit Blumen-, Landschafts- und Vogelmalerei auf farbigem Fond und reicher Goldstaffage ist ein Prunkstück des Historismus. Überbordend der Dekor, sinnlich die Blumen und die Farbigkeit, und jede golden verschlungene Linie möchte der Betrachter im Geiste verfolgen. Der Entwurf der Victoria-Vase ist etwas Besonderes: ein Rückblick auf das kulturelle Erbe der vorherigen Generationen und ein Ausblick auf die Zukunft, die wir in unserem künstlerischen Schaffen mitgestalten.

ORCHIDEEN, GOLD UND PURPUR
ATRIUM-VASE

ORCHIDEEN, GOLD UND PURPUR
ATRIUM-VASE MIT ORCHIDEENDEKOR AUF PURPURFOND

Es ist die Geschichte der schlichten Balusterform einer Bodenvase, die unter den Händen von Trude Petri in den 1930er-Jahren entstand und bis heute fasziniert. Unter einem Baluster versteht man eine bauchige kleine Säule, etwa in einem Geländer. Trude Petris Designs für die KPM scheinen oft nur aus geometrischen Grundformen zu bestehen, aber die Abwesenheit von Schnörkeln ist das Resultat eines Verständnisses für reine Formgebung.

Petris Gefühl für Formen, Zweck und Ästhetik vereint alles, was der Designerin notwendig erschien, um etwas Einzigartiges entstehen zu lassen. Die Atrium-Vase wurde im Lauf der Zeit immer wieder anders interpretiert und neu aufgelegt. Dabei vollzog sich der Wandel stets im Dekor, die Grundform des Entwurfs blieb unverändert. Mit der Atrium-Vase mit Orchideendekor auf Purpurfond fügt KPM nun eine Variante hinzu, die reduzierte Formensprache mit sinnlichem Dekor vereint.

Es ist die Geschichte der schlichten Balusterform einer Bodenvase, die unter den Händen von Trude Petri in den 1930er-Jahren entstand und bis heute fasziniert. Unter einem Baluster versteht man eine bauchige kleine Säule, etwa in einem Geländer. Trude Petris Designs für die KPM scheinen oft nur aus geometrischen Grundformen zu bestehen, aber die Abwesenheit von Schnörkeln ist das Resultat eines Verständnisses für reine Formgebung.

Petris Gefühl für Formen, Zweck und Ästhetik vereint alles, was der Designerin notwendig erschien, um etwas Einzigartiges entstehen zu lassen. Die Atrium-Vase wurde im Lauf der Zeit immer wieder anders interpretiert und neu aufgelegt. Dabei vollzog sich der Wandel stets im Dekor, die Grundform des Entwurfs blieb unverändert. Mit der Atrium-Vase mit Orchideendekor auf Purpurfond fügt KPM nun eine Variante hinzu, die reduzierte Formensprache mit sinnlichem Dekor vereint.

DIGITALE TRANSFORMATION KÖNIGLICHER HANDWERKSKUNST
260 NFTs - DIE ZUKUNFT DER KUNST

DIGITALE TRANSFORMATION KÖNIGLICHER HANDWERKSKUNST
260 NFTs - DIE ZUKUNFT DER KUNST

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin übersetzt ihre jahrhundertealte Handwerkskunst in den digitalen Raum. Zum 260. Jubiläum im Herbst 2023 traf das traditionsreiche Unternehmen eine wegweisende Entscheidung - die Transformation fünf einzigartiger Porzellanobjekte in Non-Fungible-Tokens (NFTs). In einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Kunst und Technikv verschwimmen, setzt die Manufaktur ein wirksames Zeichen, dass sie die Chancen der Zukunft erkennt.

Die NFTs werden auf der Blockchain-Plattform Tezos angeboten, die für ihre nachhaltige und sichere Technologie bekannt ist.

Die Einführung von NFTs markiert einen Schritt in die Zukunft der Kunst und der Handwerkskunst. Bei ihrem Streben nach Qualität hat KPM noch niemals Grenzen gekannt. Die fünf physischen Kunstwerke und die rein digitalen NFTs sind Meilensteine in der Geschichte von KPM, vor allem aber Symbole für die künstlerische Vielfalt und die Möglichkeiten, die die Revolution für Marken mit Vision bereithält.

Der Kaufprozess über die Plattform Objkt:
Der Ansatz von KPM Berlin ermöglicht den Kauf von NFTs mit Ihrer Kreditkarte. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, müssen Sie sich nicht mit der der Einrichtung eines Wallets auseinandersetzen. Wie in jedem Online-Store üblich können Sie eines unserer Objekte aussuchen und danach lediglich Kreditkarte statt einer Kryptowährung als Bezahloption wählen.

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin übersetzt ihre jahrhundertealte Handwerkskunst in den digitalen Raum. Zum 260. Jubiläum traf das traditionsreiche Unternehmen eine wegweisende Entscheidung - die Transformation fünf einzigartiger Porzellanobjekte in Non-Fungible-Tokens (NFTs). In einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Kunst und Technik verschwimmen, setzt die Manufaktur ein wirksames Zeichen, dass sie die Chancen der Zukunft erkennt.

Die NFTs werden auf der Blockchain-Plattform Tezos angeboten, die für ihre nachhaltige und sichere Technologie bekannt ist.

Die Einführung von NFTs markiert einen Schritt in die Zukunft der Kunst und der Handwerkskunst. Bei ihrem Streben nach Qualität hat KPM noch niemals Grenzen gekannt. Die fünf physischen Kunstwerke und die rein digitalen NFTs sind Meilensteine in der Geschichte von KPM, vor allem aber Symbole für die künstlerische Vielfalt und die Möglichkeiten, die die Revolution für Marken mit Vision bereithält.

Der Kaufprozess über die Plattform Objkt:
Der Ansatz von KPM Berlin ermöglicht den Kauf von NFTs mit Ihrer Kreditkarte. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, müssen Sie sich nicht mit der der Einrichtung eines Wallets auseinandersetzen. Wie in jedem Online-Store üblich können Sie eines unserer Objekte aussuchen und danach lediglich Kreditkarte statt einer Kryptowährung als Bezahloption wählen.

Der Kaufprozess über die Plattform Objkt:
Der Ansatz von KPM Berlin ermöglicht den Kauf von NFTs mit Ihrer Kreditkarte. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, müssen Sie sich nicht mit der der Einrichtung eines Wallets auseinandersetzen. Wie in jedem Online-Store üblich können Sie eines unserer Objekte aussuchen und danach lediglich Kreditkarte statt einer Kryptowährung als Bezahloption wählen.