Bye bye, Plastik! Mit KPM zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag

    Täglich werden in Deutschland 7,6 Millionen Einweg-Becher weggeworfen. Und selten werden sie dabei länger als 15 Minuten benutzt. Die Zerstörung der Umwelt durch Abfall ist nur eines der zentralen Probleme, um die wir uns dringend kümmern müssen. Wir sagen ganz bewusst “wir”, weil wir uns unserer Verantwortung bewusst sind. Langlebige Produkte und eine nachhaltige Herstellung sind da ein guter Anfang. Wir zeigen Ihnen eine Auswahl unseres handgemachten Porzellans, mit der auch Sie Ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren können – und das sogar sehr stilvoll!
    To-go Becher-Set Black & White inkl. Ledermanschetten
    Currywurstschale
    Schälchen, FISCH, groß

    Denn es sind die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen können. Plastik ist ein wichtiges Stichwort, bei dem jeder einzelne ganz einfach ansetzen kann. Unsere Weltmeere leiden so sehr darunter, dass es allerhöchste Zeit ist, Plastikmüll zu vermeiden, wo es nur geht. Anstelle der Wegwerf-Cups können Sie wiederverwertbare Porzellan-Becher unserer To-go-Serie nutzen – die sehen ohnehin viel schöner aus und Komplimente an der Kaffee-Theke sind Ihnen sicher!

    Ähnlich problematisch verhält es sich mit Einweg-Geschirr. Die Herstellung von Bechern, Besteck, Tellern und To-go-Verpackungen verbraucht über 100.000 Tonnen Kunststoff pro Jahr. Der Gang zum Coffeeshop mit dem eigenen Becher ist glücklicherweise schon gang und gäbe geworden. Warum nicht auch mal mit einer edlen Porzellan-Variante der klassischen Currywurstschale beim Imbiss des Vertrauens auftauchen?

    To-go Becher-Set Black & White inkl. Ledermanschetten

    Wer braucht schon Kapseln?

    Die Geschichte des Kaffeefilters geht ungefähr so lange zurück wie die Geschichte unserer Porzellan-Manufaktur selbst. Und das ist lang! Da liegt es nahe, dass die KPM einen Porzellan-Filter entwickelt hat, dessen Ästhetik noch einmal mehr durch seine Funktion gewinnt. Er ist nicht nur wahnsinnig stylisch, sondern reduziert durch seine Doppelwandigkeit auch den Temperaturverlust während des Filterns. Und das Ergebnis schmeckt sowieso viel besser!

    Kaffee Gourmet-Set, KURLAND
    Wir sollten in allen Lebensbereichen umdenken und bewusster Handeln – auch im Badezimmer. Statt eines Seifenspenders aus Plastik, macht sich ein Stück natürlicher Seife in einer schön geformten Schale besonders gut.
    Schale, BLATT, klein

    Ein ehemaliger Gehilfe wird zum Hingucker

    Um den Qualitätsansprüchen der KPM zu genügen, brauchen einige Porzellanstücke sogenannte Brennhilfen aus dem gleichen Material. So zum Beispiel die Terrine aus der Rokoko-Kollektion ROCAILLE. Die Brennstütze nach getaner Arbeit einfach wegzuschmeißen, fanden wir zu schade. Deshalb haben unsere Designer kurzerhand ein stilvolles Windlicht daraus gemacht. Was für eine schöne Idee!

    Windlicht, niedrig

    Das Tolle ist: Unser Porzellan ist an sich schon ziemlich nachhaltig, denn es besteht aus vier natürlichen Inhaltsstoffen: Kaolin, Feldspat, Quarz und dem guten Berliner Leitungswasser – bei uns alles aus Europa, so dass lange Produktions- und Lieferwege gar kein Thema sind. Bei der Produktion des Porzellans entsteht Wärme, die durch eine Kooperation mit Vattenfall in das Berliner Fernwärmenetz eingespeist wird. Das sorgt für bis zu 150.000 heiße Duschen in Berlin pro Jahr – vielleicht war eine von Ihnen ja schonmal darunter? 

    Sie sehen: Es ist gar nicht so schwer, den eigenen ökologischen Fußabdruck möglichst gering zu halten. Kleine Veränderungen in der täglichen Routine reichen völlig aus – und wenn die dann auch noch so schön aussehen wie unser KPM-Porzellan, ist allen geholfen. Unsere Erde und unsere Kinder werden es uns danken! 

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren