Interior-Tipps für ein gemütliches Zuhause

    Alle Zeichen stehen auf Gemütlichkeit. Im Herbst machen wir es uns gerne “schön muckelig”, denn jetzt beginnt unsere Art des Winterschlafs. Angesichts kürzerer Tage und nicht immer atemberaubenden Wetters verbringen wir wieder mehr Zeit zu Hause. Und da wollen wir uns natürlich so wohl wie möglich fühlen. Wir haben einige Tipps für Sie, wie Ihnen das spielend gelingt.
    Instagram @timlabenda

    Natürliche Materialien für ein geerdetes Wohngefühl

    Warme Holzmöbel, weiche Wollteppiche, lebendige Grünpflanzen – wenn es an an die Gestaltungsmöglichkeiten mit natürlichen Materialien geht, ist die Liste lang. Rattan, Bambus, Ton, Leinen, … die Anwesenheit solcher Rohstoffe in unseren Wohnräumen hat eine beruhigende und erdende Wirkung auf uns. Deswegen umgeben wir uns gerne mit solchen Gegenständen, deren Ursprünge wir noch nachvollziehen können. Auch Porzellan ist übrigens ein natürliches Material, das hauptsächlich aus den drei Mineralien Kaolin, Feldspat und Quarz besteht. Auf dem Sideboard arrangierte Porzellan-Vasen mit herbstlichen Zweigen sind eine dekorative Möglichkeit, die Jahreszeit ins Haus zu holen. 

    © studio nahili

    Die Materialien geben auch eine gewisse Farbpalette vor, die sanft und unaufdringlich für ein angenehmes Wohnklima sorgt. Das Zusammenspiel von Beige, Braun, Grün und vor allem hellem Weiß kreiert eine leichte und freundliche Atmosphäre, die zum Entspannen und Durchatmen einlädt. Einzelne Farb-Highlights können vor einem so dezenten Hintergrund dann ihre volle Wirkung entfalten. 

    Es werde Licht

    Neben Pflanzen, Möbeln und Wohnaccessoires trägt vor allem die richtige Lichtstimmung zu einem gemütlichen Ambiente bei, in dem Sie gerne Ihre Zeit verbringen. Der Designer Mark Braun hat für die KPM Berlin ganz besondere Windlichter entworfen, die in minimalistischem Design von einer Reise durch unser Sonnensystem erzählt: Die Windlicht-Serie PLANETARIUM. Den Auftakt dieser Reise bildete das Windlicht "Erde" aus samtigem Biskuitporzellan, dazu kamen in diesem Herbst zwei weitere handgemalte Dekor-Varianten – Mars und Jupiter. Eine handschriftliche Notiz hält die Anzahl der Tage fest, die der jeweilige Himmelskörper für eine Sonnenumdrehung benötigt. Damit stehen die Windlichter aus samtigem Biskuitporzellan sinnbildlich für Momente der Entschleunigung und der Harmonie – also genau für das, wonach auch wir stets streben, jetzt zum Jahresende umso mehr.  

    Windlicht, PLANETARIUM Jupiter
    Windlicht, PLANETARIUM Mars
    Windlicht, PLANETARIUM Erde

    Für warme Lichtinseln sorgen auch die neuen KPM-Lampen. Deren organische Formen eines Vasen-Negativs, das von den Gips-Gießformen der Blumengefäße inspiriert ist, fügen sich nahtlos in eine auf Natürlichkeit bedachte Inneneinrichtung ein. Gleichzeitig stehen sie mit ihrem edlen Glanzplatin und dem feinen Stoffschirm für eine skulpturale Eleganz, die aus einem einfachen Leuchtobjekt ein absolutes Design-Highlight in Ihrer Wohnung macht. – Und schon haben Sie noch einen Grund mehr, warum Sie das Haus im Herbst gar nicht mehr verlassen möchten. In diesem Sinne: Kommen Sie gut durch den Winter! 

    Platin-Leuchte CHINESISCH
    Platin-Leuchte FIDIBUS
    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren