Im Büroschrank von...

    ... Dr. Thomas Puffe. Rechtsanwalt und Notar bei BEITEN BURKHARDT in Berlin, eine der führenden Wirtschaftskanzleien Deutschlands. Was Dr. Thomas Puffe mit der KPM Berlin verbindet, verrät er im Gespräch für einen Beitrag für die 4. Ausgabe unseres WEISS Magazins.

    Einen herrlichen Blick über die Stadt und viel Platz – das schätzt Rechtsanwalt und Notar
    Dr. Thomas Puffe an seinem Büro am Lützowplatz. Genauso wie die allmorgendliche Tasse grünen Tee, mit der sein Arbeitstag beginnt. Am liebsten aus der Bürotasse BERLIN. Auch seinen Mandanten serviert er Kaffee oder Tee in Tassen der KPM, wahlweise aus der Kollektion KURLAND oder URANIA. In der heutigen Zeit ist gutes Design wichtig, findet der begeisterte Hobbykoch und Vater von vier Kindern: „Edle Stücke und das Fokussieren auf schöne Details bedeuten für mich Ablenkung von unserer oft hektischen Welt.“ Ganz selbstverständlich steht im Regal neben gesetzlichen Standardwerken daher auch Porzellan der KPM Berlin.

    Schon Puffes Großmutter hatte ein KURLAND Service für besondere Anlässe im Schrank. Heute nutzt Familie Puffe Teller, Tassen und Schalen der Serie KURLAND BLANC NOUVEAU. Anders als damals finden die stilvollen Stücke aber täglich Verwendung. „Ich bin in Berlin groß geworden, habe hier mein Jurastudium begonnen und beendet. Für mich ist die KPM eines der letzten Traditionsunternehmen der Stadt“, erklärt Puffe. Qualität und Erfahrung haben hohen Stellenwert, es wird aber auch nach vorn gedacht: „Es imponiert mir, wie sich die klassischen Linien mit neuen Editionen ergänzen lassen.“ Ganz besonders ist beispielsweise die platinfarbene Tasse der URBINO Kollektion. Je nach Blickwinkel spiegelt sie das schwarz-weiße Dekor der Untertasse. Ein Lieblingsstück zu benennen, fällt Puffe bei all der Auswahl schwer. Die schönste Mokkatasse der Welt ist für ihn jedoch die der URANIA Kollektion. Ebendiese schenkte die Kanzlei zu Weihnachten ihren wichtigsten Mandanten. Als Sonderanfertigung mit einer kleinen Erinnerung an BEITEN BURKHARDT: Der Henkel oder Tassenrand ist im Blauton des Logos fein umrandet.

    Text: Marlene Irausek
    Bilder: Robert Rieger

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren