Das war das KPM Hoffest 2019

    Vom 14. bis zum 16. Juni haben wir wieder unsere Türen für das schönste Fest des Sommers geöffnet: An drei Tagen fand das alljährliche Hoffest der KPM Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin statt, bei dem mehr als 8000 Besucher einen Blick hinter die Kulissen des ältesten, seit 255 Jahren produzierenden Unternehmens Berlins werfen konnten, seine Klassiker erleben und Innovationen bestaunen konnten. Wir berichten Ihnen von unseren Highlights.

    Das alljährliche Hoffest gehört zur KPM Berlin wie Friedrich II. und Luise. An einem sommerlich-sonnigen Wochenende erfreuten sich zu seinem Anlass Jung und Alt aus ganz Berlin und Umgebung an der einzigartigen Atmosphäre und einer ausgelassenen Stimmung.

    Der besondere Charme des Fests ergibt sich jedes Jahr durch die Beteiligung und Mitgestaltung der Manufakturistinnen und Manufakturisten, die an diesem Wochenende unterschiedlichste Stände und Stationen betreuen. Auf diese Weise erhielten die Besucher die Möglichkeit, die Persönlichkeiten hinter den Produkten, ihre Leidenschaft und Liebe zum Detail – das Erfolgsrezept, welches die Manufaktur seit 255 Jahren zur absoluten Herzensmanufaktur macht – hautnah zu erleben und bei persönlichen Gesprächen mehr über das Handwerk sowie den Manufakturalltag zu erfahren.

    Handwerkskunst live erleben

    Trotz ihrer jahrhundertelangen Expertise und Tradition ist es der Berliner Manufaktur ein großes Anliegen, Innovation und Entwicklung zu fördern. Natürlich hatte die Manufaktur auch für das diesjährige Hoffest eine besondere Neuigkeit vorbereitet: Als Highlight präsentierte die Meistermalerei der KPM Berlin das Thema „KPM Individuell“ in einer Live-Variante. Im Rahmen eines Live-Paintings konnte auf dem Manufakturgelände bestaunt werden, wie aus realen Momenten und Fotos lebensechte Abbildungen entstehen – von Hand durch die Künstlerinnen und Künstler auf das weiße Porzellan gebracht, auf dem sie in den Manufaktur-Ateliers in der Wegelystraße 1 täglich einzigartige Kunstwerke kreieren. Eine Kunstform, die für ihre kulturelle Relevanz und Besonderheit im Jahr 2016 sogar in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Wie die Porzellanstücke entstehen, bevor sie von Künstlerhand bemalt werden, konnte man direkt von Chef-Designer Thomas Wenzel persönlich erfahren, der auf dem bunten Hoffest-Treiben über seine Inspirationen, Ideen und Entwürfe berichtet hat.

    Durch die Unterstützung kulinarischer Partner wie Pommery, Restaurant Duke by Ellington, Curry36 oder der Galander Bar, ein vielseitiges Live-Musik-Programm und bunte Aktionen für die kleinen Besucher des Hoffests war auch beim diesjährigen Hoffest wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

    KPMler für einen Tag und Erinnerungsstücke für Zuhause
    Für alle Besucher, die inspiriert durch die Manufakturgeschichten und Vorführungen, selbst den Werkstoff Porzellan entdecken wollten, hat die Mitmach-Manufaktur der KPM Berlin und ihr Open-Air-Pendant auf dem Innenhof verschiedene Workshops angeboten, in denen der Kreativität freien Lauf gelassen werden und ein eigenes Stück KPM Berlin Porzellan gestaltet werden konnte. Darüber hinaus durften sich die Besucher an diesem Wochenende auch über attraktive Angebote im KPM Berlin Flagshipstore oder dem Hof-Verkauf erfreuen.

    Unsere Manufakturisten bedanken sich bei allen Besuchern, Kunden, Freunden & Familie für die vielen schönen Momente, die das diesjährige Hoffest so besonders gemacht haben. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Fest mit Ihnen!   

    Fotos: Jürgen Sendel

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren