Blick zurück nach vorn – KPM Berlin feiert 100 Jahre Bauhaus

    Form follows function. Das Credo des Bauhauses ist ungebrochen aktuell. Denn uns gefällt nicht nur, was schön, sondern auch was zweckmäßig ist. Puristische Gebrauchsgegenstände setzen mit ihrer reduzierten Formensprache unserem übervollen Alltag etwas Beruhigendes entgegen: Funktionalität und Klarheit. Da fiel es uns nicht schwer, anlässlich des 100-jährigen Jubiläums einige unserer beliebtesten Klassiker als limitierte Bauhaus-Edition neu aufzulegen…
    Vase Halle 3, Bauhaus Dekor

    Weniger ist mehr

    Den Anspruch, Form und Funktion zu vereinen, erfüllte Marguerite Friedlaender (1896-1985) mit ihrer zurückhaltenden Vase HALLE: Keine unnötigen Details, ein bauchiger Rumpf und ein kegelförmiger Hals. Kurz: Funktionales Design, das im Sinne der Bauhaus-Ästhetik auf den Grundformen basiert. Der trichterförmige Vasenhals ist in unserer neuen Variante durch ein geometrisches Raster verziert. Mehr braucht es nicht für formschöne, funktionale Gegenstände. Gestern wie heute.  

    Vase Halle 3, Bauhaus Dekor
    Vase Halle 2, Bauhaus Dekor
    Vase Halle 1, Bauhaus Dekor

    Keep it simple

    Die Einflüsse der Gestaltungsschule manifestieren sich auch im Service URBINO bereits in der Silhouette. Denn die Bildhauerin, Malerin und Designerin Trude Petri (1906-1998), die sich sowohl von chinesischen Reisschalen als auch von fahnenlosen Tellern der italienischen Renaissance inspirieren ließ, baute die Serie konsequent auf der Grundform des Kugelabschnitts auf. Als das erste völlig undekorierte Service auf dem Markt, bediente URBINO die Bedürfnisse nach reiner Form und schnörkelloser Klarheit – und schuf so einen modernen Klassiker, der es bis ins New Yorker MoMA geschafft hat.

    Espresso-Set, URBINO, Bauhaus Dekor
    Frühstücks-Set, URBINO, Bauhaus Dekor

    Unsere Jubiläums-Edition zeigt diesen Einfluss nun auch im Dekor. Denn das geometrisch-eckige Strichmuster in Schwarz und Rot zitiert original Bauhaus-Tapeten des Herstellers Rasch. Überlegen Sie nicht zu lange, ob Sie Ihren morgendlichen Espresso in Zukunft aus einer URBINO genießen wollen – die kleinen Tassen sowie das Set aus Frühstückstasse und Teller werden in einem aufwändigen Handdruckverfahren hergestellt und können nur bis Ende des Jahres erstanden werden.

    Diese Beiträge könnten Sie auch noch interessieren

    Wie frühstückt man in Berlin-Mitte?

    by KPM

    Stichwort Berlin-Mitte: Denken Sie da zuerst an Touristen-Hotspots wie den Alexanderplatz, das Brandenburger Tor oder den Gendarmenmarkt? Keine Frage, diese Sehenswürdigkeiten sind definitiv einen Besuch wert. Berlins zentralster Stadtteil hat aber noch so viel mehr zu bieten! Wir haben tolle Tipps, wie Sie einen ganz gemütlichen Sonntag in Mitte verbummeln können.

    Wie Marguerite Friedlaender die KPM prägte

    by KPM

    Die Arbeit der BAUHAUS-Schülerin Marguerite Friedlaender katapultierte die KPM in die Gegenwart – und sorgte für eine Kehrtwende in der deutschen Porzellangeschichte.

    Im Küchenschrank von Karin Wudtke

    by KPM

    Karin Wudtke ist Marketingleiterin im Renaissance-Theater Berlin. Ein wahrer KPM-Schatz verbirgt sich in ihrem Küchenschrank. In unserem Kundenmagazin WEISS No. 2 gibt Sie uns einen Einblick in ihre Sammlung alter Laborporzellane.

    Und was kommt bei Ihnen am Weihnachtsabend auf den Tisch?

    by KPM

    Was den Kindern die Bescherung, ist den Erwachsenen das Weihnachtsessen: klares Highlight während der Festtage. Wenn sich die Familie an der Tafel versammelt, ist das quasi die Essenz von Weihnachten. Schließlich ist es das Fest der Liebe und der Gemeinschaft. Ob Würstchen oder Gänsebraten: die Traditionen und Gebräuche sind dabei höchst unterschiedlich. Was kommt bei Ihnen auf den Tisch?

    Leckere Rezepte: Unsere Lieblingsplätzchen

    by KPM

    Der Advent ist traditionell die Zeit für Gemütlichkeit, Besinnung – und Plätzchen. Wenn der Duft von Zimt und Vanille durchs Haus strömt und wir kuschelige Stunden mit der Familie auf der Couch verbringen, stimmt uns das so richtig auf das vor uns liegende Weihnachtsfest ein. Wir haben ein paar tolle Ideen für Variationen unserer liebsten Klassiker: Butterplätzchen und Zimtsterne.

    Rezept To-go: Heiße weiße Mandel-Schokolade mit Kamille

    by KPM

    Der Herbst ist in vollem Gange und was ist da besser als ein wärmendes Getränk. Wir haben unsere Hausfreundin und Tee-Kennerin Mrs T. nach einem leckeren Rezept gefragt und siehe da, so kam auch direkt unser neuer To-go Becher zum Einsatz.

    Bauhaus ist kein Stil

    by KPM

    Bevor Marguerite Friedlaender für die KPM Geschirr entwarf, hatte sie ihre Ausbildung am Bauhaus gemacht. Das Bauhaus war die einflussreichste Schule im Bereich der Architektur, der Kunst und des Designs im 20. Jahrhundert und brachte viele prägende Gestalter hervor. Das Bauhaus-Archiv in Berlin sammelt und stellt ihre besonderen Arbeiten aus. Ein Interview mit der Direktorin Frau Dr. Annemarie Jaeggi aus dem KPM Kundenmagazin WEISS N°2.

    NEUZIERAT: Das blümerante Lieblingsservice Friedrichs des Großen

    by KPM

    Kaum ein anderes Service verkörpert die schlichte Eleganz des preußischen Rokoko besser als NEUZIERAT von Friedrich Elias Meyer aus dem Jahr 1767. Deshalb avancierte es schon bald zum Favoriten unter den 21 Servicen, die Friedrich der Große bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin in Auftrag gab.

    Robb Report Luxury Award 2019

    by KPM

    Vergangene Woche wurden im Rahmen des Robb Report Luxury Awards 2019, die besten Zeitmesser ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass die KPM Berlin auch in diesem Jahr wieder Teil der Ehrung war.

    Mix & Match auf dem Frühstückstisch

    by KPM

    Dass das Auge bekanntlich mitisst, ist kein Geheimnis. An einer schön gedeckten Tafel schmeckt das Frühstück gleich doppelt gut. Auch unser Besuch fühlt sich umso willkommener, wenn die Tischdekoration beim Brunch über das Gewöhnliche hinausgeht. Die Optionen der Gestaltung sind da natürlich grenzenlos. Heute zeigen wir Ihnen eine Variante für Individualisten: Mix & Match!